zurück

Betreutes Wohnen Birkfeld

Hauptplatz 9, 8190 Birkfeld

birkfeld@ist-betreuteswohnen.at

+43 676 5777524

 

 

 

Das Betreute Wohnen befindet sich im ehemaligen „Schlager Haus“, welches von Familie Hutter liebevoll saniert und erweitert wurde. Im Jahr 2012 wurde das Betreute Wohnen mit seniorInnengerechten Wohneinheiten für 16 BewohnerInnen eröffnet. Im Gebäude befinden sich auch das Hausarztzentrum Birkfeld von Dr. Michael Adomeit, Dr. Johannes Steinbichl und Dr. Ursula Eichberger sowie das Schlagers Café mit einer Kleinkunstbühne. Die außergewöhnliche Lage ermöglicht einerseits einen wunderschönen Ausblick über das Joglland und andererseits die vielen Vorteile der zentralen Lage am Hauptplatz.

 

Das Haus

Unser Betreutes Wohnen ist barrierefrei und verfügt über einen Lift, einen Gemeinschaftsraum, Parkmöglichkeiten und Grünflächen. In unmittelbarer Nähe befindet sich Schlagers Kaffeewirtshaus und die Bühne/Galerie Schlager.

 

Die Wohnungen

Die Wohnungen sind zwischen 40 und 63 qm groß und ebenfalls komplett barrierefrei. Sie umfassen Vorraum, Küche- und Wohnbereich, Badezimmer/WC mit Stütz- und Haltegriffen, Schlafzimmer und Balkon/Gemeinschaftsbalkon.

 

 

Außenansicht Betreutes Wohnen für SeniorInnen in Birfeld der IST-Sozialen Dienstleistungs GmbH    Kartenspielen im Betreutes Wohnen für SeniorInnen in Birkfeld der IST-Sozialen Dienstleistungs GmbH

 

 

Betreuungszeiten

·         Montag von 07.00-13.00 Uhr

·         Dienstag und Mittwoch von 07.00-13.00 Uhr und von 13.30-16.00 Uhr

·         Donnerstag von 07.00-12.45 Uhr

·         Freitag von 07.00-12.00 Uhr

 

 

Betreuerin Herta Sitka im Betreuten Wohnen für SeniorInnen in Birfeld der IST-Sozialen Dienstleistungs GmbH

 

Betreuerin Elisabeth Grießauer im Betreuten Wohnen für SeniorInnen in Birfeld der IST-Sozialen Dienstleistungs GmbH

 

Betreuerinnen Herta Sitka und Elisabeth Grießauer

 

 

Herta: „Mir ist es ein Anliegen, dass sich jede/r BewohnerIn als wertvoller Teil unserer Gemeinschaft im Betreuten Wohnen sieht und sich sozial eingebunden fühlt. Ich bemühe mich, immer wieder neue Anregungen zu schaffen und unsere gemeinsame Zeit mit Aktivitäten zu gestalten. Es ist mir wichtig, dort zu unterstützen, wo es nötig ist und dabei trotzdem die Selbständigkeit der SeniorInnen zu erhalten.“

 

 

 

 

 

 

Elisabeth: „Es macht mich glücklich, den BewohnerInnen Freude durch mein tägliches Tun weitergeben zu können. An meiner Tätigkeit gefällt mir, dass ich durch Gespräche oder Aktivitäten einen positiven Beitrag zum Wohlbefinden unserer SeniorInnen leisten kann.“